Stadt Osnabrück bietet Exkursion zum Thema Gebäudebegrünung und Fördermöglichkeiten an

In den vergangenen Jahren verdeutlichen Extremwetterereignisse wie Dürreperioden und Starkregen zunehmend, welche konkreten Auswirkungen der Klimawandel jetzt schon hat. Mit der Begrünung von Gebäuden und der Entsiegelung von Flächen können Bürgerinnen und Bürger aktiv der Überhitzung in der Stadt entgegenwirken, das Regenwasser zurückhalten, die Artenvielfalt unterstützen und neuen Lebensraum für Pflanzen und Tiere schaffen. Die Stadt Osnabrück unterstützt mit dem Förderprogramm „Grün statt grau“ Grund- und Gebäudeeigentümer dabei, Begrünungsmaßnahmen am eigenen Gebäude und auf eigenen Flächen umzusetzen.

Für alle, die sich über die verschiedenen Arten der Dach- und Fassadenbegrünung, die Vor- und Nachteile sowie die Fördermöglichkeiten informieren möchten, bietet die Stadt am Donnerstag, 16. Juni, von 17 bis 19 Uhr eine Exkursion an. Dabei besteht die Möglichkeit, sich mit Eigentümern und Eigentümerinnen auszutauschen. Eine detaillierte Einzelberatung findet nicht statt.

Treffpunkt ist um 17 Uhr am Stadthaus 1, Natruper-Tor-Wall 2. Für die Fahrt zwischen den Standorten wird ein privates Fahrrad benötigt. Eine Anmeldung ist erforderlich und bis zum 10. Juni beim Fachbereich Umwelt und Klimaschutz per E-Mail an umweltnoSpam@osnabruecknoSpam.de oder telefonisch unter 0541 323-3173 möglich.

Weitere Informationen zum Förderprogramm sind unter www.osnabrueck.de/gruen-statt-grau abrufbar.